Adrian Brendel, Violoncello

Adrian Brendel, 1976 in London geboren, studierte am Winchester College, an der Cambridge University und an der Musikhochschule Köln bei Frans Helmerson. Zu seinen weiteren Lehrern gehören auch Alexander Baillie, Miklos Perenyi und William Pleeth, die sein frühes Interesse und seine intensive Beschäftigung mit dem Kammermusikrepertoire gefördert haben . Er nahm an Meisterklassen von Mitgliedern des Alban Berg Quartetts sowie von Gyorgy Kurtag teil und wurde als “Young artist in residence” vom Lincoln Center in New York als Mitglied ihrer vielfältigen und angesehenen “Chamber Music Society” ab Oktober 2002 eingeladen.

Der Cellist ist regelmäßiger Gast der Festivals in Aldeburgh, Cheltenham, Oxford, Rheingau, der Festspiele in Mecklenburg-Vorpommern sowie der Berliner Festwochen und der Schubertiade in Schwarzenberg. Er tritt als Kammermusiker und Solist im In- und Ausland auf, darunter an so verschiedenen Orten wie der Berliner Philharmonie, dem Zollverein Essen, dem Teatro Colon in Buenos Aires und der Wigmore Hall, wo er 1999 sein Londoner Debut mit großem Beifall gab. Er musiziert regelmäßig mit Partnern wie Tim Horton, Till Fellner, Paul Lewis, Imogen Cooper, Daniel Hope, Lawrence Power, Katharine Gowers sowie dem Jerusalem Quartet und hat bereits Aufnahmen für den BBC, NDR, WDR und für Deutschlandradio gemacht.

Große Bedeutung hat die enge musikalische Verwandtschaft mit seinem Vater Alfred Brendel, mit dem er ab Januar 2003 die Werke für Klavier und Violoncello von Beethoven aufgeführt hat. Regelmäßig begleitet er die Lesungen seines Vaters mit ausgewählten Solowerken für Cello.

Während einer ausgedehnten Europa-Tournee im Frühjahr 2011 führt sein Klaviertrio mit dem Pianisten Till Fellner und der Geigerin Lisa Batiashvili ein neues Trio von Sir Harrison Birtwistle auf, dessen Werk Bögenstrich Adrian Brendel zusammen mit Till Fellner und Roderick Williams im Rahmen des Cheltenham Festivals 2009 uraufführte. In jüngster Zeit konzertierte Adrian Brendel unter anderem in Bonn, Hannover, Dresden, Wien und bei den Festivals in Schleswig Holstein, Bath und Verbier sowie an der Seite des Scottish Chamber Orchestra, der Academy of St. Martin in the Fields und der Sinfonia Varsovia u.a.. Einen besonderen Schwerpunkt setzte er in der Saison 2009/10 auf die zyklische Aufführung aller Cello-Suiten von J. S. Bach. Adrian Brendel ist Mitbegründer der jährlich im August/September in Dorset/England stattfindenden Kammermusikserie “Music at Plush”.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.