Aissa Bah, Klavier

Die Pianistin Aissa Bah begann ihr Musikstudium 1986 in Finnland und setzte es später in Frankreich fort. Seit 1996 wurde sie an der Sibelius-Akademie (Finnland) zunächst von H-Y Liu-Tawaststjerna und später von Liisa Pohjola unterrichtet. Seit dem Jahr 2000 studierte sie auch bei Daniel Blumentahl am Königlichen Konservatorium in Brüssel. 2003 legte sie ihre Abschlussprüfung in Finnland und in Belgien mit Auszeichnung ab. Von 2003 bis 2005 studierte sie Kammermusik an der Hochschule für Musik Köln, u.a. mit dem Alban Berg Quartett. Mit Mitsuko Shirai und Hartmut Höll studierte sie deutsches Lied. Sie war Preisträgerin der Klavierwettbewerbe Nyborg (Dänemark 1998), Jyväskylä (Finnland 2001), Tenuto (Belgien 2002) und Malmö (Schweden 2002).

Aissa Bah gab Solo- und Kammerkonzerte in Finnland, Frankreich, Belgien, Deutschland, Polen, Schweden und in der Schweiz. Sie nahm zweimal an den “Rencontres Internationales Chopin” in La Châtre-Nohant (Frankreich) teil. Mit dem “Orchestre des Jeunes de Strasbourg”, dem Joensuu Stadtorchester und dem Kuopio Stadtorchester (Finnland) sowie dem Flämischen Radio-Orchester (Belgien) ist sie als Solistin aufgetreten. Sie spielt regelmäßig in zwei Ensembles, die seit 2002 die Meisterkurse von Ralf Gothóni, Paavo Pohjola, Wenn-Sin Yang und Ana Chumachenko besuchen: dem Klavier-Cello-Duo Aissa Bah – Mikko Susitaival und dem Trio Ardin.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.