Andreas Timm, Violoncello

Andreas Timm, Jahrgang 1975, studierte nach dem Abitur zunächst von 1993 bis 1995 bei Prof. W. Weber in Leipzig und danach bei Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Ab 1998 war er Student in der Klasse von Prof. Gustav Rivinius in Saarbrücken, wo er sein Examen mit Höchstpunktzahl ablegte. Anschließend begann er dort ein Konzertreifestudium, das er ebenfalls mit der höchsten Auszeichnung abschloss. Nach Preisen und Auszeichnungen bei nationalen Wettbewerben erhielt er den 2. Preis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2001. Daneben war er Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben.

Konzerte als Solist und Kammermusiker führten Andreas Timm nach Frankreich, zu renommierten Musikfestivals nach Luxemburg und Italien sowie in zahlreiche andere Länder Europas und nach Japan. Es folgten Auftritte u.a. beim Brahmsfestival in Hamburg 1997, im Rahmen der Mendelssohn-Festwoche 1998 sowie beim Bachfest 2000 in Leipzig. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen sowie CD- und Fernsehaufzeichnungen sind ebenso Belege seines künstlerischen Schaffens wie die Mitgliedschaft in unterschiedlichen Kammermusikensembles, so dem Timm Quartett und dem Trio Désiré. Seit 2002 ist Andreas Timm stellvertretender Solocellist des Berliner Sinfonieorchesters.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.