Antje Perscholka, Sopran

Die Sopranistin Antje Perscholka, in Stralsund geboren, studierte an der Leipziger Musikhochschule “Felix Mendelssohn Bartholdy” bei Kammersänger Jürgen Kurth. Weitere wichtige Impulse erhielt sie bei Meisterkursen und privaten Studien von Elisabeth Schwarzkopf, Edith Mathis, Christiane Oelze, Anna Reynolds, Hartmut Höll und Jeannette Favaro-Reuter.

Als Preisträgerin beim Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig begann Antje Perscholka ihre Tätigkeit als Konzertsängerin. Seither sang sie Konzerte und Liederabende u.a. im Berliner Konzerthaus, im Leipziger Gewandhaus, beim Festival des Cathédrales de Picardie (Frankreich), bei den Hamburger Bach-Tagen, dem Leipziger Bach-Fest, beim Schleswig Holstein Musikfestival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Dresdner Musikfestspielen, den Händel-Festspielen in Halle und in der Frauenkirche Dresden. Sie gastierte außerdem in der Schweiz, in Frankreich, Belgien, Österreich, Israel, den Niederlanden, der Slowakei, in Schweden, Japan und Südamerika. Dabei arbeitete sie mit renommierten Künstlern und Ensembles zusammen, u.a. mit Michel Corboz, Thomas Hengelbrock, Hans Michael Beuerle, Karl-Friedrich Beringer, Helmut Rilling, Ludwig Güttler, Jan Cober, Max Pommer, Peter Schreier und der Klarinettistin Nicola Jürgensen sowie mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Israel Philharmonic Orchestra, der Hamburger Camerata, dem Ensemble Vocal de Lausanne, dem Leipziger Streichquartett, dem Thomanerchor Leipzig, dem Freiburger Bachchor und dem Windsbacher Knabenchor. Mit dem Ulster Orchestra unter Thierry Fischer sang sie in Belfast W.A. Mozarts Große Messe c-moll KV 427. Als Opernsängerin war Antje Perscholka als Papagena in Mozarts “Zauberflöte” im Landestheater Dessau und in verschiedenen freien Projekten zu erleben.

Neben ihrer Konzert- und Operntätigkeit hat sich Antje Perscholka einen hervorragenden Ruf als Liedinterpretin erworben. So arbeitete sie neben ihrem festen Klavierpartner Hendrik Bräunlich mit Pianisten wie Philipp Moll und Norman Shetler zusammen. Ihre künstlerische Tätigkeit wurde in CD-Produktionen und Aufnahmen bei DeutschlandRadio Berlin, beim Deutschlandfunk und beim Mitteldeutschen Rundfunk (mdr) dokumentiert. 2005/06 produzierte sie mit Hendrik Bräunlich und dem Bariton Henryk Böhm in Zusammenarbeit mit dem mdr und GENUIN eine CD mit Liedern von Georg Göhler.

Im Januar 2006 war die Sopranistin an einer CD-Produktion für den Beriato-Verlag beteiligt. Mit der Belgischen Königlichen Musikkapelle nahm sie die Orchesterlieder “Les nuits d’été” von Hector Berlioz auf . Dem schlossen sich Konzertreisen nach Spanien und Portugal an. Im Juli 2006 sang sie in Carl Orffs “Carmina Burana” in der Großen Halle des Bundesverwaltungsgerichts.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.