Barbara Buntrock, Viola

Barbara Buntrock, geboren 1982, erhielt ersten Violinunterricht im Alter von 5 Jahren. Nach dem Wechsel zur Viola studierte sie bei Werner Dickel, Prof. Barbara Wetphal und Heidi Castleman, danach an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin Konzertexamen bei Lars Anders Tomter und Tabea Zimmermann-Sloane. Außerdem besuchte die Bratscherin zahlreiche Meisterkurse wie die Verbier Festival Academy oder die IMAS (International Music Academy of Switzerland), bei denen sie mit Musikern wie u.a. Seiji Ozawa, Nobuko Imai, Gabor Takacz-Nagy, Kim Kashkashian, Anner Bylsma oder Bruo Giuranna arbeitete.

Barbara Buntrock ist erste Preisträgerin des Internationalen Musikwettbewerbs Markneukirchen 2007, Preisträgerin des Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerbs 2008, des Deutschen Musikwettbewerbs 2006, des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD München 2004 und des Concours de Genève 2005.

2008 wurde sie von ihrer Heimatstadt Wuppertal mit dem Von-der-Heydt-Förderpreis ausgezeichnet für “… eine auffallende, stetige musikalische Entwicklung und Reifung einer jungen Künstlerpersönlichkeit: In vielen Konzerten – solistisch und als Kammermusikerin – überzeugen ihre hohe Musikalität und ihr ausdrucksstarkes, klangsinnliches Spiel”.

Als Solistin trat die Bratscherin u.a. mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Sinfonieorchester Wuppertal, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, dem Südwestdeutschen Kammerorchester, den Bergischen Symphonikern, den Bochumer Symphonikern und der Südwestfälischen Philharmonie auf.

Barbara Buntrock war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Deutschen Stiftung Musikleben. 2009 wurde sie als 1. Solo-Bratscherin Mitglied des Gewandhausorchesters Leipzig, seit 2011 tritt sie weltweit als freie Kammermusikerin auf. Sie spielt eine Viola von Antonio Mariani aus Pesaro (ca. 1650), die früher das Instrument des berühmten Bratschisten Lionel Tertis war.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.