David Petersen, Fagott

David Petersen erhielt mit acht Jahren ersten Klavierunterricht. Das Fagottstudium absolvierte er an der Spezialschule für Musik Dresden, danach an den Musikhochschulen Dresden, Berlin und Hannover bei Bernhard Rose, Holger Straube und Klaus Thunemann. Als Student war er Substitut in der Sächsischen Staatskapelle Dresden sowie Mitglied mehrerer Studentenorchester und Kammermusik-Vereinigungen. Seit 1992 ist er 1. Solofagottist im Gewandhausorchester.

David Petersen ist Gründungmitglied des GewandhausOktettes, mit dem er seitdem bei Festspielen in Deutschland, Spanien, Österreich sowie in Japan gastierte. Außerdem wirkt er in weiteren Kammermusikvereinigungen innerhalb und außerhalb des Gewandhausorchesters mit und ist regelmäßig auf verschiedenen Kammermusikfestivals in Frankreich, Italien und Österreich zu Gast. Daneben unterrichtet er seit 2002 im Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Als Solist hatte er Auftritte in Deutschland, Spanien, Frankreich und den USA. Mozarts Fagottkonzert spielte er mit der Camerata Salzburg bei den Salzburger Festspielen 2002 unter Sir Roger Norrington und mit dem Leipziger Kammerorchester 2005 auf einer Japantournee unter Morten Schuldt-Jensen. Er konzertierte unter Herbert Blomstedt mit dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und mit dem Gewandhausorchester. Im Oktober 2004 gab er André Jolivets Fagottkonzert mit dem Leipziger Kammerorchester unter Morten Schuldt-Jensen im Gewandhaus. In der Saison 2005/06 tritt er als Solist mit dem Gewandhausorchester in Mozarts Fagottkonzert auf. 



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.