David Timm, Klavier

David Timm, geboren in Waren an der Müritz, war Mitglied und 1. Präfekt des Leipziger Thomanerchors. Nach seinem Kirchenmusikstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, u.a. bei Prof. Hannes Kästner, Prof. Arvid Gast (Orgel), Prof. Volker Bräutigam (Improvisation), und dem A-Examen im Jahr 1995 absolvierte er ein Meisterklasse-Studium Klavier bei Prof. Markus Tomas in Leipzig, das er 1996/97 durch einen Studienaufenthalt am Mozarteum Salzburg bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling ergänzte und 1999 “mit Auszeichnung” abschloss.

David Timm gewann verschiedene erste Preise, so 1991 beim Weimarer Klavierimprovisationswettbewerb und beim V. Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Schwäbisch Gmünd sowie1997 beim I. Johann-Sebatian-Bach-Improvisationswettbewerb in Weimar. 1998 wurde er gemeinsam mit Reiko Brockelt (Saxophon) mit dem Leipziger Nachwuchsjazzstipendium ausgezeichnet.

1998 bis 2002 unterrichtete David Timm an der Hochschule für Kirchenmusik Halle/Saale das Fach Chor- und Orchesterleitung. Seit 1998 ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Thater Leipzig für Liturgisches Orgelspiel, seit 2002 auch für Künstlerisches Orgelspiel. Seit 1999 ist er musikalischer Leiter des Leipziger Vocalensembles, im gleichen Jahr gründete er mit Frank Nowicky die LeipzigBigband. 2004 wurde er zum Universitätsmusikdirektor der Universität Leipzig berufen und damit Leiter des Leipziger Universitätschors.

Konzerte in zahlreichen europäischen Ländern, in den USA und in Japan, solistische Auftritte u.a. mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Neuen Bachschen Collegium Musicum, Auftritte bei internationalen Festivals wie dem Leipziger Bachfest, dem MDR-Musiksommer und dem Tallinn Orgelfestival, Rundfunkproduktionen, CD-Veröffentlichungen sowie eine erfolgreiche Tätigkeit als Arrangeur für das Mendelssohnorchester Leipzig, die LeipzigBigband, Bobby McFerrin, das Gewandhausorchester Leipzig, Mari Boine u.a. runden seine Tätigkeit ab. Im Mai 2005 dirigierte er die konzertante Aufführung von Wagners Fliegendem Holländer in der Großen Halle des Bundesverwaltungsgerichts, im Juli 2006 Carl Orffs Carmina Burana am selben Ort mit dem Westsächsischen Symphonieorchester und dem Leipziger Universitätschor.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.