Ionel Adrian Iliescu, Violine

Der Geiger Ionel Adrian Iliescu, geb. 1981 in Bukarest, schloss sein Diplom an der Musikhochschule Lübeck im Jahr 2006 bei Professorin Christiane Edinger ab und sein Konzertexamen 2010 an der Musikhochschule Hamburg bei Professor Kolja Blacher. Seine kammermusikalische Erfahrung sammelte er bei Professor Walter Levin (Lasalle Quartett). lonel Adrian Iliescu errang zahlreiche Preise und Auszeichnungen im In- und Ausland. So erhielt er den ersten Preis beim rumänischen “Jugend musiziert” für Violine in den Jahren 1993 bis 1999, den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb “Jeunesse Musicale” in Bukarest (1996) und im selben Jahr auch den Spezialpreis beim internationalen Wettbewerb für Violine “Kloster Schöntal” in Deutschland sowie den ersten Preis des internationalen Wettbewerbs “Citta di Stresa” in Italien. 1997 erspielte er sich dann den Förderpreis des internationalen Wettbewerbs für junge Geiger “Takasaki” in Japan. 2006 wurde Adrian Iliescu mit dem Lübecker Furtwängler Preis ausgezeichnet.

Adrian Iliescu besuchte Meisterkurse bei Prof. Michele Auclair, Sachar Bron, Ruggiero Ricci, Wolfgang Marschner, Donald Weilerstein und Kolja Blacher. Konzertauftritte führten ihn nach Deutschland, Frankreich, Italien, England, Polen, Rumänien und Peru. Soloauftrite mit dem Rumänischen Rundfunk Orchester, den Hamburger Symphonikern und dem Orchestra National del Peru. 2004 wurde Adrian Iliescu beim Schleswig Holstein Festival von Ruggiero Ricci für eine Live-Fernsehsendung ausgewählt, in der er die Caprice Nr. 24 von Niccolò Paganini spielte. Adrian Iliescu war Konzertmeister bei den Lübecker Philharmonikern von 2004 bis 2010. In dieser Zeit half er öfters als Konzertmeister bei der Hamburger Oper und beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn aus. Seit 2010 spielt er erste Geige beim Stuttgarter Kammerorchester.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.