Konstanze Beyer, Violine

Die Geigerin Konstanze Beyer, in Magdeburg geboren, studierte an der Leipziger Musikhochschule Violine und Violinpädagogik, nachdem sie eine sechsjährige Ausbildung an der Spezialschule für Musik Halle/Saale absolviert hatte. Bereits während ihrer Studienzeit zeigte sie starkes Interesse an der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Sie wirkte ab 1986 in der Capella Fidicinia unter Hans Grüß mit und setzte damit den Anfang ihrer aktiven Tätigkeit als Geigerin auf historischem Instrumentarium. Sie vertrat damit erstmals die jüngere Generation Leipzigs, die sich den Fragen historischer Aufführungspraxis widmete.

Neben intensiven eigenen Studien und einer Teilnahme am Kurs für Alte Musik in Innsbruck sammelte Konstanze Beyer vor allem durch ihre rege Kammermusiktätigkeit praktische Erfahrungen im Umgang mit historischer Musik. Sie war Gründungsmitglied des Sächsischen Barockorchesters und mehrere Jahre Konzertmeisterin des Pauliner Barockensembles, bis sie 1995 Konzertmeisterin des Leipziger Barockorchesters wurde. Die künstlerische Leitung dieses Ensembles übernahm sie 1998. Seitdem verantwortet sie programmkonzeptionelle, organisatorische und künstlerische Belange des Klangkörpers.

Experimentelle Musik pflegt Konstanze Beyer als Mitglied des Stefan-Poetzsch-Ensembles Erlangen. Zunehmend ist sie auch als Lehrerin für Violine und Barockvioline tätig.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.