Marek Rzepka, Bass

Marek Rzepka wurde in Mikołów (Polen) geboren. Der gelernte Bergmann gewann 1989 beim Kolobrzeg-Festival den ersten Preis und begann daraufhin seine Gesangsausbildung in Krakau bei Prof. Adam Szybowski. Nach dem Wechsel an die Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber” in Dresden studierte er bei Prof. Christian Elßner. Er schloss sein Studium mit Auszeichnung ab und absolvierte die Meisterklasse der Dresdner Musikhochschule. Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender, Teresa Zylis-Gara, Peter Schreier, Thomas Quasthoff und Charles Spencer ergänzten seine Ausbildung. Zurzeit arbeitet er mit Prof. Rudolf Piernay.

Sein breit gefächertes Repertoire enthält u.a. Haydns Schöpfung, Händels Messiah und Bachs h-Moll Messe. Er sang Mozarts Requiem in der Krakauer Philharmonie, Bachs Matthäus-Passion mit dem Dresdner Kreuzchor und der Philharmonie Dresden, Maurizio Kagels Oper “Aus Deutschland” in Hamburg, Bachs Kaffeekantate mit der Akademie für Alte Musik, Bach-Kantaten unter Helmuth Rilling sowie Werke von A. Lotti und Zelenka mit Andrew Parrott. Er konzertierte mit Steven Stubbs und Eduardo López Banzo. Marek Rzepka verbindet eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Balthasar Neumann Ensemble und Thomas Hengelbrock, dem Musikpodium Stuttgart und Frieder Bernius sowie mit dem RIAS Kammerchor und Hans-Christoph Rademann. Er gastierte im Mailänder Auditorium, beim Bologna Festival, den Dresdner Musikfestspielen, den Händelfestspielen Halle, dem Rheingau Musikfestival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, Boston Early Music Festival sowie den Schwet-zinger Festspielen und gab Liederabende in Dresden, Freiburg, Hamburg, Krakau, Wien und im Gewandhaus Leipzig. Etliche CD-Produktionen und Rundfunkaufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen. Seit 2001 hat er einen Lehrauftrag für Gesang in der Abteilung für Alte Musik an der Musikhochschule “Felix Mendelssohn-Bartholdy” in Leipzig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.