Markus Nyikos, Violoncello

Der Cellist Markus Nyikos wurde 1948 in Basel geboren. Er studierte bei Paul Szabo, Stanislav Apolin, Zara Nelsova und Pierre Fournier. 1976 gewann er den Schweizer Solisten-Preis, 1977 war er 1. Preisträger des internationalen Gaspar-Cassadò-Wettbewerbs in Florenz. Außerdem erhielt er mehrere Stipendien und Kammermusikpreise. Von 1974 bis 1979 war Markus Nyikos Solocellist der Festival Strings Lucerne. Seit 1979 ist er Professor an der Berliner Universität der Künste. Er gibt Meisterkurse in Deutschland, Japan und in der Schweiz und ist Gastprofessor in Japan und China. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er Mitglied im Philharmonischen Klavierquartett und wirkt im Berliner Philharmonischen Orchester sowie bei den Berliner “12 Cellisten” mit. Er musizierte mit Solisten wie James Galway, Aurele Nicolet, Saschko Gawriloff, Elene Baschkirova, Konstanty Kulka und Pavel Gililov. Er spielte in den USA, in Asien, Australien und ganz Europa. Mit seinem Duo-Partner Jaroslav Smýkal spielte er zahlreiche CD ein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.