Mia Cooper, Violine

Die Geigerin Mia Cooper studierte am Royal Northern College of Music (Manchester) bei Yossi Zivoni, anschließend am Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris. Danach war sie fünf Jahre Mitglied in der Gruppe der ersten Violinen des Royal Philharmonic Orchestra in London. Seit 2006 ist sie Konzertmeisterin beim irischen Rundfunkorchester RTE. Daneben lehrt sie Violine an der Royal Irish Academy of Music und am Royal Northern College of Music. Außerdem war sie Gastdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra, des BBC National Orchestra of Wales und des St. Endellion Festival Orchestra.

Als Solistin, zu deren Repertoire zahlreiche Werke der barocken und der klassischen Geigenliteratur gehören, musizierte Mia Cooper u.a. mit dem New London Soloist’s Orchestra und dem RTE Concert Orchestra. Mit besonderer Leidenschaft widmet sie sich der Kammermusik. Mit dem Ovid Ensemble, dem sie schon seit ihrem Studium angehört, trat sie in der Wigmore Hall, in der Bridgewater Hall und bei vielen anderen Kammermusikveranstaltungen in Großbritannien sowie in BBC Radio 3 auf. Sie arbeitet mit mehreren Londoner Kammermusikensembles zusammen, so dem Fibonacci Sequence, dem Barbican Troi, dem Brodsky Quartet und der Academy St. Martin in the Fields. Außerdem ist sie regelmäßige Teilnehmerin des Internationalen Kammermusikfestivals “Die Erde der Ungehorsamen” in Nida (Litauen), wo sie 2008 als eine von sieben Musikern an dem in Wort und Ton aufgeführten “Sommernachtstraum” mitwirkte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.