Romain Descharmes, Klavier

Romain Descharmes, geboren 1980, studierte seit 1997 am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris bei Jacques Rouvier (Klavier), Christian Ivaldi (Kammermusik) und Jean Koerner (Klavierbegleitung) und errang dort drei erste Preise. 2001 wurde er einstimmig in den Cycle de Perfectionnement aufgenommen und setzte seine Klavierstudien bei Jacques Rouvier fort. Er erhielt einen Blüthner-Flügel durch die Alfred-Reinhold-Stiftung sowie ein Stipendium der Fondation Meyer für kulturelle und künstlerische Fortbildung. Er studierte auch bei den Pianisten Dimitri Bashkirov, Idil Biret, Bruno Rigutto, John O’Conor und Oxana Yablonskaya.

Romain Descharmes ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. 1999 gewann er den dritten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von Arcachon (Frankreich), 2003 einen Sonderpreis in Hamamatsu (Japan) sowie 2004 den zweiten Preis und einen Sonderpreis beim Wettbewerb Alessandro Casagrande (Italien). Er errang Preise der Yamaha-Stiftung (1999), der Stiftung Banque Populaire (2003) und der Académie Charles Cros (2004). Beim Internationalen Klavierwettbewerb in Shanghai im November 2005 siegte er mit einem zweiten Preis (der erste Preis wurde nicht vergeben).

Eine rege Konzerttätigkeit führte Romain Descharmes nach Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und Libanon. Klavierabende gab er u.a. in Yokohama (Festival), Leipzig (Kunsthalle der Sparkasse), Neapel (Europäisches Festival junger Talente), Nancy (Festival Nancyphonie), Villers-sur-Authie (Internationales Klavierfest Ars Terra) und beim Festival von Aix-en-Provence. Als Konzertsolist trat er auf mit dem Orchestre de la Garde Républicaine sowie dem Nouvel Ensemble Instrumental du Conservatoire in Paris, der Orchestra Sinfonica Abruzzese, der Accademia Barocca Willelm Hermans in Terni und der Orchestra del Lazio in Rom. Seine Leidenschaft zur Kammermusik äußerte sich bei den Festspielen von Beirut (Al Bustan), Pézenas (Val d’Hérault), Saint-Jean-de-Luz (Aquitaine, Académie internationale de Musique Maurice Ravel) und in Paris (Festival Agora, IRCAM) in Konzerten u.a. mit den Künstlern Tasso Adamopoulos, Roland Daugareil, Christophe Desjardins, Rodney Friend, Alain Meunier, Sarah Nemtanu und Francois Sauzeau sowie mit dem Ensemble Court-Circuit. Im Juni 2005 spielte er zusammen mit Son Lam Tran Cellosonaten von Beethoven, Debussy und Rachmaninov im Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Veröffentlicht wurden mehrere Aufnahmen mit Romains Descharmes, u.a. eine CD mit Klavierwerken vom Anfang des 20. Jahrhunderts und zwei CD zusammen mit Sarah Nemtanu (Konzertmeisterin des Orchestre National de France) und dem Klarinettisten Jérôme Comte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.