Stefan de Leval Jezierski, Horn

Der Hornist Stefan de Leval Jezierski wurde 1954 in Boston geboren. Er begann 1970 sein Musikstudium an der North Carolina School of the Arts. 1972 besuchte er das Cleveland Institute of Music und studierte bei Myron Bloom. 1975 gewann er den CIM Musikwettbewerb mit dem Mozart Horn Konzert KV 447, Mitglieder des Cleveland Orchestras begleiteten ihn in der Severance Hall. Während seines letzten Studienjahres wirkte er bei zahlreichen Konzerten und Tourneen des Cleveland Orchestra mit. Nach seinem Hochschulabschluss spielte er im Jahre 1976 als Solohornist im Orchester des Staatstheaters Kassel. 1978 wurde er von Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern als hoher Hornist engagiert.

Seit Beginn des Engagements beim Berliner Philharmonischen Orchester arbeitete er mit fast allen bedeutenden Dirigenten zusammen. Stefan de Leval Jezierski spielt als Solist und Kammermusiker in Europa, Asien und Amerika. 1983 gründete er mit einigen philharmonischen Kollegen des Scharoun Ensemble Berlin. 1992 war er Gründungsmitglied des Berliner Haydn-Ensembles, und seit 1995 ist er der 1. Hornist im Bläseroktett der Berliner Philharmoniker. Im September 2000 war er Solist bei der Uraufführung des ihm gewidmeten Konzerts für Horn und großes Orchester von Thomas M. Sleeper in Miami/Florida mit dem Miami Festival Orchestra. Sein musikalischer Werdegang wurde durch unzählige Aufnahmen, Schallplatten-, CD- und Video-Veröffentlichungen sowie Fernseh- und Live-Übertragungen dokumentiert. Die CD mit dem Hornkonzert von Sleeper erschien im Jahr 2002. Neben seiner Karriere in der klassischen Musik ist Stefan de Leval Jezierski auch begeisterter Jazzmusiker und Tennisspieler.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.