Tobias Berndt, Bariton

Der gebürtige Berliner Tobias Berndt begann seine musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor. Er studierte bei Hermann Christian Polster an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig und setzte seine Ausbildung bei Rudolf Piernay an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim fort. In weiterführenden Studien und Meisterkursen arbeitete er mit Theo Adam, Wolfram Rieger, Norman Shetler, Irwin Gage, Axel Bauni, Julia Varady und mit Dietrich Fischer-Dieskau. Ausgezeichnet mit mehreren Stipendien wurde er Preisträger beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin 2004, beim internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart 2007, bei der internationalen Sommerakademie des Mozarteums in Salzburg 2008 und beim Internationalen Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne in Graz 2009. Zu seinen letzten großen Erfolgen gehören jeweils der 1. Preis beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach 2008 sowie beim Cantilena Gesangswettbewerb in Bayreuth 2009 und der Gewinn des von Thomas Quasthoff initiierten Wettbewerbs “Das Lied – International Song Competition” im Februar 2009 in Berlin.

Wichtige Stationen seiner sängerischen Laufbahn waren Konzerte mit dem Leipziger Gewandhausorchester, The English Concert, L’arpe festante, dem Thomanerchor Leipzig, dem sächsischen Vocalensemble und dem MDR Rundfunkchor. Er sang unter namhaften Dirigenten wie Peter Schreier, Helmuth Rilling, Howard Arman, Ludwig Güttler, Gewandhausorganist Michael Schönheit und Andreas Spering und war bei internationalen Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Prager Frühling, dem Leipziger Bachfest, den Händel-Festspielen Halle, den Dresdner Musikfestspielen, dem MDR Musiksommer und dem Europäischen Musikfest Stuttgart zu hören. Tourneen führten ihn ins europäische Ausland, in die USA und nach Chile sowie mit dem Dresdner Kreuzchor mit Bachs Matthäuspassion (Arien) durch Japan und Südkorea.

Sein umfangreiches Konzertrepertoire erstreckt sich von Claudio Monteverdis Marienvesper über die großen Oratorien und Passionen Johann Sebastian Bachs und Georg Friedrich Händels, die bedeutenden chorsinfonischen Werke wie Die Schöpfung von Joseph Haydn, den Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy oder das Deutsche Requiem von Johannes Brahms bis hin zu Werken des 20. Jahrhunderts, wie z.B. Benjamin Brittens War Requiem. Opernengagements führten Tobias Berndt u. a. an das Schlosstheater Rheinsberg und an das Theater Gera. Er arbeitete hier mit herausragenden Barockspezialisten, so auch 2008 mit Howard Arman. Neben barocken Opern von Telemann, Piccinni, Traetta und Händel war er in den Dramatischen Szenen Mozart und Salieri von Rimsky-Korsakow in der Rolle des Salieri zu hören sowie in Eduard Künnekes Operette Der Vetter aus Dingsda als 2. Fremder.

Tobias Berndt widmet sich außerdem sehr intensiv dem Liedgesang. Neben seinen Erfolgen bei internationalen Liedwettbewerben gibt er zahlreiche Liederabende. Zusammen mit seinem Pianisten Alexander Fleischer trat er 2009 in der Kölner Philharmonie, im Festspielhaus Baden-Baden und im Wiener Musikverein auf. Als Liedsänger ist er nach erfolgreichen Auftritten 2007 zudem wiederholt nach Japan eingeladen. Eine umfangreiche Diskografie dokumentiert seine vielseitige künstlerische Tätigkeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.