Veronika Wilhelm, Violoncello

Veronika Wilhelm, in Schwerin geboren, erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Cellounterricht am dortigen Konservatorium. Es folgte 1987 ein Violoncellostudium an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin, wo sie in die Klasse von Prof. Josef Schwab aufgenommen wurde. In dieser Zeit war sie Stipendiatin mehrerer Kultur- und Orchesterstiftungen, erfolgreiche Teilnehmerin an verschiedenen Musikwettbewerben und bereits mehrfach als Solistin in Orchesterkonzerten – insbesondere im Rahmen der Förderung des Deutschen Musikrats – zu hören.

Ihrem Diplom zur Orchestermusikerin 1992 folgte ein Aufbaustudium zum Konzertexamen, das Veronika Wilhelm 1994 “mit Auszeichnung” abschloss. Im Anschluss daran erhielt sie an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” einen Lehrauftrag für das Fach Violoncello. Zeitgleich stand sie unter Vertrag als Cellistin beim Deutschen Symphonie-Orchester (ehemals RSO) Berlin.

Mit Beginn der Spielzeit 1996/97 wurde Veronika Wilhelm als stv. 1. Solocellistin an das Gewandhaus zu Leipzig engagiert. Seitdem ist sie dort auch in verschiedenen Kammermusikensembles – wie dem GewandhausOktett – tätig. Ferner ist sie seit dem Jahr 2000 ständiges Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters, dem sie als erst Frau der Cellogruppe angehört.

Ihre pädagogische Arbeit setzt Veronika Wilhelm an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig fort, wo sie seit 1997 einen Lehrauftrag innehat und im Mai 2008 zur Honorarprofessorin ernannt wurde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.