75 Jahre Reichstagsbrandprozess

8./9. November 2008

Vorträge:

Prof. Dr. Ulrich Herbert,
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i.Br.

“Die Bedeutung des Reichstagsbrandprozesses
aus zeithistorischer Sicht”

Prof. Dr. Walter Pauly,
Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechts- und Verfassungsgeschichte, Rechtsphilosophie,
Friedrich-Schiller-Universität zu Jena

“Brandbeschleunigung auf dem Weg zur Macht.
Zur Schlüsselfunktion von Reichstagsbrand und Reichstagsbrandverordnung im Prozess der Machtergreifung”

Dr. Dieter Deiseroth,
Richter am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig

“Der Reichstagsbrand-Prozess -
ein rechtsstaatliches Verfahren?”

Konzerte:

MenschenRechtMusik

Larissa Wieczorek,
“Bewegte Bilder”

Jos Rinck (Flöte),
Zwei Collagen für Flöte solo Mendelssohn-Orchester
Leipziger Universitätschor
Dirigent:
David Timm

Mareike Schellenberger (Mezzosopran)
Klaudia Zeiner (Alt)
Marek Rzepka (Bass) Wolfgang Rihm,
In doppelter Tiefe
für zwei Frauenstimmeun und Orchester.
Text: Marinus van der Lubbe

Dimitri Schostakowitsch,
Symphonie Nr. 13 b-moll op.113 “Babi Yar”
für Bass, Männerchor und Orchester.
Text: Jewgeniy Jewtuschenko

Felix Mendelssohn Bartholdy,
Symphonie Nr. 5 D-dur op.107
“Reformationssymphonie”


Die Veranstaltungen zum 75. Jahrestag des Reichstagsbrandprozesses standen unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin der Justiz, Brigitte Zypries, und wurden durch großzügige finanzielle Förderung ermöglicht:

Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Freistaat Sachsen gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig.

Sächsische Spielbanken GmbH

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.