Aurel Trio

 

10. Oktober 2012

Aurel Trio
Thomas Timm (Violine)
Andreas Timm (Violoncello)
Frank-Immo Zichner (Klavier) „Esprit, Vitalität, Poesie“

Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviertrio Nr. 5 E-dur KV.542
(1788)

Camille Saint-Saens
Klaviertrio Nr. 1 F-dur op.18
(1863)

Franz Schubert
Notturno für Klavier, Violine und Violoncello Es-dur
D 897 (1828)

Gabriel Fauré
Trio pour violon, violoncelle et piano d-moll op.120
(1923)

Duo Urushihara/Leuschner

12. September 2012

Keiko Urushihara (Violine)
Jacob Leuschner (Klavier)

„Wie Melodien zieht es mir leise durch den Sinn“

Antonin Dvorák
Sonate für Violine und Klavier F-dur op.57 (1880)

Johannes Brahms
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 A-dur op.100
(1886)

Robert Schumann
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 d-moll op.121
(1851)

IMAL 2012 – Teilnehmerkonzert

21. Juli 2012

IMAL 2012 – Teilnehmerkonzert

 

Jean-Paul Gasparian (Klavier)
Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 5 G-dur BWV 829

 

Dominic Chamot (Klavier)
Franz Liszt
aus: Années de Pèlerinage (Première année)
Nr. 6 La Vallée d’Obermann


Florian Feilmair (Klavier)
Igor Strawinski
Petruschka

 

Agapi Triantafyllidi (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy
Fantasie fis-moll op.28

 

Tatjana Kolesova (Klavier)
Frédéric Chopin
Ballade Nr. 4 f-moll op.52

 

Rafael Lipstein (Klavier)
Franz Liszt
Rigoletto. Paraphrase du concert

In Zusammenarbeit mit: Internationale Mendelssohn Akademie Leipzig

„Missbrauchte Musik“

19. Mai 2012

Mendelssohnorchester Leipzig
Dirigent: David Timm

Zwischenwort:
Robert Schneider

„Missbrauchte Musik“

Richard Wagner
Vorspiel aus „Rienzi“
Vorspiel aus „Die Meistersinger von Nürnberg“
Siegfrieds Rheinfahrt aus „Götterdämmerung“
Trauermarsch aus „Götterdämmerung“

Franz Liszt
Les Préludes.
Symphonische Dichtung

Anton Bruckner
aus Symphonie Nr. 7 E-dur:
Allegro moderato
Adagio

Concerto grosso !

21./22. Januar 2012

„Neujahrskonzert“

Leipziger Barockorchester
Violine und Leitung: Konstanze Beyer (Violine)

Luise Haugk (Oboe)
Tereza Pavelkova (Blockflöte)
Rupprecht Drees (Trompete)

Georg Friedrich Händel
Concerto grosso G-dur op.6 Nr. 1
für 2 Oboen, Streicher und Basso continuo

Antonio Vivaldi
Concerto F-dur RV 455
für Oboe, Streicher und Basso continuo

Francesco Geminiani
Concerto grosso Nr. 12 d-moll „La follia“
nach: Arcangelo Corelli, Violinsonate op.5 Nr. 12

Gregor Joseph Werner
aus Neuer und sehr curios-Musicalischer Instrumental-Calender:
Il Gennaio:
Neu-Jahrs-Anfang, die kalte und frostige Zeit
Gegenwärtige Jahr-Zahl in den Noten
Gute Hoffnung eines glückseligen Jahres
L’Aprile:
Das Frosch-Geschrey
Il Novembre:
Der melancholische Student
Il Dicembre:
Der Schlaf oder ein Nachtstück
L’Agosto:
Das Post-Horn

Johann Sebastian Bach
Concerto grosso F-dur für Trompete, Blockflöte, Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo BWV 1047 „Brandenburgisches Konzert“ Nr. 2

Scharoun Ensemble Berlin

6. Dezember 2011

Scharoun Ensemble Berlin
Wolfram Brandl (Violine)
Rachel Schmidt (Violine)
Michael Afkham (Viola)
Richard Duven (Violoncello)
Peter Riegelbauer (Kontrabass)
Alexander Bader (Klarinette)
Markus Weidmann (Fagott)
Stefan de Leval Jezierski (Horn)

„Hans Werner Henze zum 85. Geburtstag“

Hans Werner Henze
Quattro Fantasie für Oktett

Antonín Dvorák
Tschechische Suite D-dur op.39 für Oktett

Franz Schubert
Oktett F-dur D 803

"Starke Stücke" – 200 Jahre Franz Liszt

9. November 2011

Da Sol Kim (Klavier) „Starke Stücke“ – 200 Jahre Franz Liszt

Robert Schumann,
Arabeske op.18
Kreisleriana op.16

Franz Liszt,
Ungarische Rhapsodie Nr. 13
Années de Pèlerinage, Deuxième année, Italie:
Nr. 1: Sposalizio
Nr. 6: Sonetto 123 del Petrarca
Nr. 7: Après une lecture du Dante

Trio Ex Aequo – Kurzgeschichte des Klaviertrios (Teil III)

28. September 2011

Eine musikalische Kurzgeschichte des Klaviertrios (Teil III)

Trio Ex Aequo
Matthias Wollong (Violine)
Matthias Moosdorf (Violoncello)
Gerald Fauth (Klavier)

Robert Schumann,
Klaviertrio Nr. 1 d-moll op.63

Wolfgang Rihm,
Fremde Szene III für Violine, Violoncello und Klavier

Johannes Brahms,
Klaviertrio Nr. 3 c-moll op.101

Frank Martin,
Trio für Violine, Violoncello und Klavier

Ensemble Leipzig-Berlin

7. September 2011

Ensemble Leipzig-Berlin
Thomas Timm (Violine)
Christoph von der Nahmer (Violine)
Barbara Buntrock (Viola)
Martin von der Nahmer (Viola)
Jürnjakob Timm (Violoncello)
Andreas Timm (Violoncello)

Ludwig van Beethoven,
Violinsonate Nr. 9 A-dur „Kreutzer“
Fassung für Streichquintett (1832)

Richard Strauss,
Sextett aus „Capriccio“

Arnold Schönberg,
Streichsextett op.4 „Verklärte Nacht“

Blüthner-Preisträgerkonzert

19. Juni 2011

Anastasia Dombrovska (Klavier) Eine Zeitreise am Klavier

Domenico Scarlatti,
Klaviersonate e-moll K.263
Klaviersonate B-dur K.273

Myroslav Skoryk,
Partita für Klavier Nr. 5

Ludwig van Beethoven,
Sonate Es-dur op.27 Nr. 1
„Sonata quasi una fantasia“

Franz Schubert,
Sonate A-dur op.120 (D 664)

Claude Debussy,
Etude Nr. 1 „Pour les cinq doigts“

Frédéric Chopin,
Ballade g-moll op.23 Nr. 1
Etude F-dur op.10 Nr. 8

Mit Liszt von Schumann zu Mahler

8. Mai 2011

Kammerphilharmonie Leipzig
Dirigent: Michael Köhler

Viktorija Kaminskaite (Sopran)
Tobias Berndt (Bariton)
Daniel Ochoa (Bariton)
Wolf-Dietrich Rammler (Sprecher)

Mitglieder des Max-Klinger-Chors Leipzig

„Goethe, Mahler und das Unsterbliche“

Franz Liszt,
Der nächtliche Zug
(aus: 2 Episoden aus Lenaus Faust)

Robert Schumann,
Szenen aus Goethes Faust (Auswahl):
Nr. 1: Szene im Garten
Nr. 2: Gretchen vor dem Bild der Mater Dolorosa
Nr. 6: Fausts Tod

Gustav Mahler,
„Titan. Eine Tondichtung in Symphonieform“
(1. Symphonie nach der Fassung von 1893)

Duo Brendel /Sitruk

2. März 2011

Adrian Brendel (Violoncello)
Florence Sitruk (Harfe) Duo-Recital Violoncello / Harfe

Nicolas Charles Bochsa / Jean-Louis Duport,
Nocturne concertant für Harfe und Violoncello
op.70 Nr. 3

Paul Hindemith,
Sonate für Harfe solo

Johann Sebastian Bach,
Cellosuite Nr. 1 G-dur BWV 1007

György Kurtág,
Ein Stück aus „Signs, Games and Messages“
für Violoncello solo

Franz Schubert,
Sonate für Arpeggione und Klavier a-moll D 821,
arr. für Violoncello und Harfe

Felix Mendelssohn Bartholdy,
Drei Lieder arr. für Violoncello und Harfe:
Auf Flügeln des Gesanges As-dur op.34 Nr. 2
Lied ohne Worte D-dur op.109
Suleika e-moll op.34 Nr. 4

Manuel de Falla,
Suite populaire espagnole, nach:
Siete canciones populares espanolas

Fritz Bauer – "Tod auf Raten"

1. Dezember 2010

Fritz Bauer – Tod auf Raten

Dokumentarfilm
Deutschland 2010
Buch und Regie: Ilona Ziok Der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (1903-1968), ein Schwabe jüdischer Herkunft, setzte sich 1952/53 in Niedersachsen für die Rehabilitierung der Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944 ein und war in den 1960er Jahren Initiator der Frankfurter Auschwitzprozesse. In dem Film geht es vor allem um die Darstellung der Persönlichkeit und des Lebenswerks Fritz Bauers sowie um seine wichtige Rolle bei der Ergreifung Adolf Eichmanns. Der Film zeichnet ein eindrucksvolles Porträt eines bedeutenden deutschen Juristen des 20. Jahrhunderts und erinnert an die Zeitumstände seines Wirkens.

Der Film wurde bei den Filmfestspielen 2010 in Berlin uraufgeführt und kommt im Frühjahr 2011 in die Kinos.

"Auf dass der Tod nicht scheidet"

24. November 2010

200 Jahre Schumann
„Auf dass der Tod nicht scheidet“

Dialog mit Stimmen. Ein Hörbild von Robert Mieth.
Szenische Lesung
mit Werken von Clara und Robert Schumann.

Friedhelm Eberle als Friedrich Wieck
Wolf-Dietrich Rammler als Alwin Wieck
Ketevan Warmuth (Klavier)

Stimmen:
Clara Schumann: Ellen Hellwig
Robert Schumann: Stefan Kaminsky
Davidsbündler:
Bernhard Biller, Stefan Kaminsky,
Michael May, Hans Nenoff

"Symphonische Kammermusik"

20. Oktober 2010

Philharmonisches Streichquintett Berlin
Thomas Timm (Violine)
Romano Tommasini (Violine)
Wolfgang Talirz (Viola)
Tatjana Vassiljeva (Violoncello)
Nabil Shehata (Kontrabass) „Symphonische Kammermusik“

Antonin Dvorák,
Streichquintett G-dur op.77

Astor Piazzolla,
Die vier Jahreszeiten in Buenos Aires

Antonin Dvorák,
Streichquintett Es-dur op.97 – Scherzo

Giovanni Bottesini,
Fantasia über Themen aus
Vicenzo Bellini „La Sonnambula“
für Kontrabass und Streicher

"Sturm und Regen"

6. Oktober 2010

Mareike Schellenberger (Mezzosopran)
David Timm (Hammerflügel) „Sturm und Regen“

Johannes Brahms,
Es liebt sich so lieblich im Lenze op.71,1
Ständchen op.106,1

Robert Schumann,
Der Nussbaum op.25,3
Aus den östlichen Rosen op.25,25

Clara Schumann,
Er ist gekommen in Sturm und Regen op.12,2
Sie liebten sich beide op.13,2
Der Mond kommt still gegangen op.13,4

Johannes Brahms,
Wie Melodien zieht es mir op.105,1
Immer leiser wird mein Schlummer op.105,2
Auf dem Kirchhofe op.105,4
Feldeinsamkeit op.86,2

Robert Schumann,
Dichterliebe op.48

"Amerikanische Nacht"

28. April 2010

Kammerphilharmonie Leipzig
Dirigent: Michael Köhler
Sonja Riedel (Klarinette) „Amerikanische Nacht“

Heitor Villa-Lobos,
Bachianas Brasileiras Nr. 9

Alan Shulman,
Rendezvous „with Benny“ (Goodman)

Darius Milhaud,
La création du monde op.81

Samuel Barber,
Adagio for Strings op.11

Antonin Dvorak,
Streichquartett Nr. 12 F-dur op.96 (Orchesterfassung)

Isaac Albéniz,
Tango aus der Espagna-Suite

Duo Brillaner

10. März 2010

Shirley Brill (Klarinette)
Jonathan Aner (Klavier) Duo Brillaner

Felix Mendelssohn Bartholdy,
Klarinettensonate Es-dur

Johannes Brahms,
Sonate Es-dur op.120 Nr.2 für Klarinette und Klavier

Gabriel Pierné,
Sérénade
Andante con Eleganza
Pièce en Sol mineur
Canzonetta

Francis Poulenc,
Sonate für Klarinette und Klavier

Festkonzert 15 Jahre LBO

23./24. Januar 2010

Leipziger Barockorchester
Leitung: Konstanze Beyer

Konstanze Beyer (Violino concertato)
Marie Friederike Schöder (Sopran)
Mathias Kiesling (Traversflöte)
Jaroslav Roucek (Trompete)
Zita Mikijanska (Cembalo)
David Timm (Cembalo)
Cornelia Fiedler (Violino concertato)
Bernhard Hentrich (Violoncello concertato)

Festkonzert zum 15jährigen Bestehen des Leipziger Barockorchesters

Georg Philipp Telemann,
Ouvertüre „Don Quichotte“

Georg Philipp Telemann,
Konzert für 2 Violinen, Streicher und Basso continuo
G-dur TWV 52:G2

Johann Sebastian Bach,
Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-dur BWV 1050a (Frühfassung)

Georg Philipp Telemann,
Konzert für Violine, Trompete, Violoncello, Streicher und Basso continuo

Johann Sebastian Bach,
Konzert für 2 Cembali C-dur BWV 1061

Johann Sebastian Bach,
„Jauchzet Gott in allen Landen“, Kantate BWV 51

"Barock pur"

2. Dezember 2009

Le Concert Lorrain

Florian Deuter (Violine)
Monica Waisman (Violine)
Stephan Schultz (Violoncello)
Thomas Leininger (Cembalo) „Barock pur“

Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680),
Sonaten für zwei Violinen und Basso Continuo
Nr. 3 B-dur & Nr. 4 c-moll & Nr. 5 h-moll
aus: Duodena selectarum sonatarum

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704),
Sonate Nr. 5 e-moll für Violine und Basso Continuo

Heinrich Ignaz Franz Biber,
Partia Nr. 5 g-moll für zwei Violinen und Basso Continuo
aus: Harmonia artificiosa ariosa

Georg Muffat (1653-1704),
Sonate D-dur für Violine und Basso Continuo

Heinrich Ignaz Franz Biber,
Partia Nr. 1 d-moll für zwei Violinen und Basso Continuo
aus: Harmonia artificiosa ariosa

"Bach exemplarisch"

Bachs Lehrwerk

Martin Stadtfeld mit dem „Wohltemperierten Klavier“
im Bundesverwaltungsgericht

Das „Wohltemperierte Klavier“ (WK) von Johann Sebastian Bach: Hans von Bülow hat es als „Altes Testament“ bezeichnet, ein grandioses Lehrwerk ist es und zugleich eine beeindruckende Leistungsschau des Komponisten Bach. Teil eins des WK (BWV 846-869) ist in Bachs Köthener Zeit entstanden und enthält eine Sammlung von 24 Präludien und Fugen, die sich chromatisch durch alle zwölf Dur- und Moll-Tonarten schieben. Aber muss man es sich antun, das ganze WK 1 hintereinander anzuhören? Am Dienstagabend wollen dies weit mehr, als der Große Sitzungssaal des Bundesverwaltungsgerichts fassen kann. Die reichlich 250 Zuhörer, die Einlass finden, verbringen zweimal 45 Minuten im ausverkauften, stickigen Saal und können am Ende gar nicht genug bekommen.

Denn Martin Stadtfeld spielt den ersten Band des WK und nennt es „Bach exemplarisch“. Der junge Pianist, der 2002 den Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig gewann, hat sich auch mit seiner neuen CD-Einspielung wieder auf Bach besonnen. Nun will er live zeigen, wie viel Barock und wie viel Romantik in Bachs Lehrwerk steckt. Hintereinander weg spielt er, auswendig, ganz versunken.

Bei dem Steinway-Flügel im Bundesverwaltungsgericht muss er sich um die Wohltemperierung, sprich: Stimmung, keine Sorgen machen. Vielmehr nutzt er alle Möglichkeiten des modernen Instruments hinsichtlich Dynamik, Farbgebung und Klangmodulation voll aus. Da wird schon mal ordentlich auf die Pedale getreten, schwimmen Akkorde verklärt dahin, tönt der Steinway wie zarter Harfenklang. Zart fließen die Präludien und Fugen aus Stadtfelds magischen Händen oder kommen trotzig, markig, nachdrücklich daher. Mal verliert er sich in Raum und Zeit, um kurz darauf in Ekstase durch das nächste Präludium zu preschen.

Und scheinbar verfügt Stadtfeld über Akkus mit Endlos-Power: Den lang anhaltenden, begeisterten Applaus und die vielen Bravo-Rufe erwidert er mit Prokofjews furioser, kraftzehrender Toccata, um gleich noch Bachs innige Siciliana nachzuschieben.

Birgit Hendrich

© Leipziger Volkszeitung, Donnerstag, 17. September 2009

"Bach exemplarisch"

15. September 2009

Martin Stadtfeld, Klavier „Bach exemplarisch“

Johann Sebastian Bach,
Das wohltemperierte Klavier Band 1,
BWV 846-869 Einführung in das Werk:
Dr. Michael Maul
(Bach-Archiv Leipzig)

Gemeinschaftsveranstaltung
mit dem Bach-Archiv Leipzig

Absolut Chopin

24. Juni 2009

Da Sol Kim, Klavier Absolut Chopin

Werke von Frédéric Chopin:

Scherzo Nr. 2 b-moll op.31
Introduction et Rondo Es-dur op.16
Sonate Nr. 2 b-moll op.35
3 Mazurkas op.59
Polonaise-Fantaisie As-dur op.61
Andante spianato et Grande Polonaise brillante
Es-dur op.22
Ballade Nr. 2 F-dur

Duo concertante

7. Juni 2009

Lance Coburn (Klavier)
Mia Cooper (Violine)


Duo concertante

Johann Sebastian Bach,
Sonate Nr. 4 c-moll für Violine und Klavier

Franz Schubert,
Fantasie C-dur für Violine und Klavier

Ian Wilson,
From the Book of Longing für Violine und Klavier

Richard Strauss,
Sonate Es-dur für Violine und Klavier