Sonderkonzert: mit Kunst & Justiz ins Gewandhaus

Donnerstag, 26. Mai 2016, 20:00 Uhr
im Großen Saal des Gewandhauses zur Leipzig
Karten, solange der Vorrat reicht. Bestellungen werden in der Reihenfolge der Überweisungen berücksichtigt!

Großes Concert mit dem Gewandhausorchester
Christianne Stotijn (Alt)
Leitung:
Andris Nelsons

 

 

 

 

 

 

Fotos:
(c) Stephan Vanfleteren
(c) Marco Borggreve

 

Anton Webern: Sechs Stücke für Orchester op. 6
Richard Wagner: Wesendonck-Lieder WWV 91
Igor Strawinsky: Le Sacre du printemps

Als Interessenten unserer Veranstaltungen haben Sie für dieses bereits nahezu ausverkaufte Konzert den ersten Zugriff auf ein Kontingent von Plätzen der beiden besten Kategorien zum Vorzugspreis:
Platzgruppe Premium (Normalpreis 65 €): 50
Platzgruppe 1              (Normalpreis 50 €): 35

Darüber hinaus gewähren wir Ihnen einen weiteren Nachlass von 5 für jede gekaufte Karte bei Abnahme von mehr als zwei Karten.

Nutzen Sie diese einmalige Chance: Sichern Sie sich, Ihrer Familie und Ihren Freunden noch heute Vorzugsplätze zu einem Vorzugspreis und dem Verein Kunst und Justiz die Finanzierung eines besonderen Konzerts im nächsten Jahr. Reservieren Sie Karten unter unserer Telefonnummer 0341 2007-1933 und überweisen Sie binnen einer Woche den Gesamtbetrag auf das Konto von Kunst und Justiz bei der Deutschen Bank Leipzig:

IBAN: DE32 8607 0024 0120 4411 00      BIC: DEUTDEDBLEG

unter Angabe des Stichworts „Gewandhauskarten“ sowie Ihres Namens und Ihrer Adresse. Die Karten werden Ihnen nach Zahlungseingang unter Verwendung dieser Angaben umgehend zugesandt, müssen bei nicht fristgerechter Zahlung jedoch wieder dem Verkauf zugeführt werden.

Reservierungen bei Bestellung über den unten stehenden Bestell-Button gelten ebenfalls für eine Woche bis zur Überweisung!

Musik für Klavier und Streicher

FREITAG, 20. Februar 2015, 18:00 Uhr

Restkarten an der Abendkasse verfügbar!

Format6

Mariani Klavierquartett 

 

 

 

 

 

 

 

Philipp Bohnen (Violine)                                     und Alexandra Hengstebeck
Barbara Buntrock (Viola)                                           (Kontrabass)
Peter-Philipp Staemmler (Violoncello)
Gerhard Vielhaber (Klavier)

 

Ludwig van Beethoven
Klavierquartett Es-Dur op.16
Gioachino Rossini             
Sonate Nr. 2 A-Dur für Streicher
Franz Schubert
Klavierquintett A-Dur op. 114 D 667 „Die Forelle“

 

 

Orchesterkonzert „Klänge für’s Gemüt“

Mittwoch, 15. April 2015, 19:30 Uhr

Von Mozart bis Suk

Kammerorchester mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater
„Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig
Solist: Andrei Banciu
(Klavier)
und Überraschungsgäste

Felix Mendelssohn Bartholdy
Symphonie für Streicher Nr. 10 h-moll
Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert F-dur KV 413
Josef Suk
Serenade für Streicher Es-dur op. 6

Julia Sophie Wagner & Friends

Sonntag, 21. Juni 2015, 11:00 Uhr

Release-Konzert

Julia Sophie Wagner (Sopran)
Eric Schneider (Klavier)
Rainer Strecker (Sprecher)

»LEIPZIGER SCHULE«

Lieder und Texte von Felix Mendelssohn Bartholdy,
Robert und Clara Schumann und Edvard Grieg

ENSEMBLE LEIPZIG-BERLIN

Zitat

DONNERSTAG, 24. September 2015, 19:30 Uhr

Souvenirs für Streichsextett

 

Thomas Timm (Violine)
Christoph von der Nahmer (Violine)
Matthias Benker (Viola)
Martin von der Nahmer (Viola)
Jürnjakob Timm (Violoncello)
Andreas Timm  (Violoncello)

Richard Strauss
Capriccio op. 85

Antonín Dvořák
Streichsextett A-dur op. 48

Peter Tschaikowski
Streichsextett d-moll, op. 70 „Souvenir de Florence“

Sonderpreise: 20 €, erm. 15 €, Studierende 5 €

Adventskonzert

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19:30 Ihr

FLAUTANDO KÖLN „plus“
„… ein swingendes Blockflötenquartett von Weltformat“

 

 

 

 

Susanne Hochscheid
Ursula Thelen
Kerstin de Witt
Katrin Krauß

Gäste:
Torsten Müller (Schlagwerk)
Stefan Maass (Laute)

 „Nicht nur zur Weihnachtszeit…“

Diego Ortiz (1510-1570)
Recercada primera
Recercada quinta
Recercada segunda

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Concerto d-moll

Jiří Laburda (geb. 1931)
Vier Böhmische Hirtengesänge
(Arr.: Flautando Köln)

Jan Rokyta (geb. 1967)
Balkanology

J. Playford (1651-1721)
Red House
Never love thee more
An Italien Rant

W. A. Mozart (1756-1791)
Variationen über „Ah, vous dirai je Maman“ KV 265

Melodie aus dem Eichsfeld
Maria durch ein Dornwald ging (um 1850)
(Satz: Martin Nitz)

Dietrich Buxtehude (1637-1707)
Michael Praetorius
Tänze aus „Terpsichore“ (1612)

Anónimo
Villancico “Riu, riu, chiu”

 

 


Bläserquintett CARION “Nielsen Jubiläum”

Mittwoch, 25. November 2015, 19:30 Uhr

Ensemble Carion
„Die dritte Dimension“ der Kammermusik

Anete Toča, Flöte
Egīls Upatnieks, Oboe
Egīls Šēfers, Klarinette
David M.A.P. Palmquist, Horn
Niels Anders Vedsten Larsen, Fagott

 

 

 

Jacques Ibert (1890-1962)
Trois pièces brèves

Carl Nielsen (1865-1931)
Bläserquintett op. 43

Stephen Montague (*1943)
Thule Ultima

Béla Bartók (1881-1945)
Rumänische Volkstänze (David M.A.P. Palmquist arr.)

Ferenc Farkas (1905-2000)
Alte Ungarische Tänze

Franz Liszt (1811-1886)
Grandes Études de Paganini, Nr. 6 a-Moll (David M.A.P. Palmquist arr.)

Restkarten an der Abendkasse verfügbar

 

Sonderkonzert: Mit Kunst & Justiz ins Gewandhaus

Samstag, 28. März 2015, 20:00 Uhr
im Großen Saal des Gewandhauses zu Leipzig
Karten, solange der Vorrat reicht. Bestellungen werden in der Reihenfolge der Überweisungen berücksichtigt!

JOHANN SEBASTIAN BACH, MESSE h-moll BWV 232
Gewandhausorchester, Dresdner Kammerchor
Leitung: Trevor Pinnock

Christina Landshamer (Sopran)
Bernarda Fink (Alt)
Johannes Chum (Tenor)
Luca Pisaroni (Bass)

Die Porsche Leipzig GmbH, die dieses „Große Concert“ des Gewandhauses im Rahmen von „1000 Jahre Leipzig“ präsentiert, hat uns freundlicherweise ein bedeutendes Kontingent von Karten der besten Kategorie für diese mittlerweile ausverkaufte Veranstaltung zur Verfügung gestellt und uns die Möglichkeit gegeben, mit dem Erlös der Karten ein besonderes Solistenkonzert im Bundesverwaltungsgericht im kommenden Jahr zu finanzieren.
Nutzen Sie diese einmalige Chance und sichern Sie sich noch heute für sich, Ihre Familie oder Freunde Vorzugsplätze zu einem Vorzugspreis. Karten erhalten Sie durch Überweisung von mindestens 50 € pro Karte auf das Konto von Kunst und Justiz bei der Deutschen Bank Leipzig

IBAN: DE32 8607 0024 0120 4411 00
BIC: DEUTDEDBLEG
 

Bitte vermerken Sie die Zahl der gewünschten Karten sowie Name und postalische Adresse. Die Karten werden Ihnen unter Verwendung dieser Angaben zugesandt. Über Einzelheiten können Sie sich auch bei der Pforte des Bundesverwaltungsgerichts (Tel. 0341-2007-1933) informieren.

Mit Blick auf den Finanzierungscharakter unserer Aktion würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Zahlungsbetrag um eine freiwillige Zuwendung aufstocken könnten. Auch bei einem Mehrbetrag von 20% liegt der Ticketpreis immer noch unter dem regulären Preis für Ihre Platzkategorie! Helfen Sie uns bei der Finanzierung eines Konzertvorhabens von Kunst und Justiz für 2016, das Sie begeistern wird. Dazu würde für den Fall, dass Sie nicht am Konzert teilnehmen können, auch eine „reine“ Spende auf unser genanntes Konto beitragen.

Bestellungen können leider NUR bei Überweisung berücksichtigt werden!

Maria Schrader, Schauspielerin

Nach der Schauspielausbildung Maria Schraders am Max-Reinhardt-Seminar in Wien folgt eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Filmregisseur Dani Levy. Sie schreiben zusammen Drehbücher, und es entstehen unter anderem die Filme »RobbyKallePaul«, »I was on Mars«, »Stille Nacht«, »Meschugge« und »Väter«. Sie dreht unter anderem mit Doris Dörrie, H.W. Geißendörfer, Max Färberböck, Margarethe von Trotta und Peter Greenaway, erhält 1995 und 1999 den Deutschen Filmpreis und für »Aimée und Jaguar« den Silbernen Bären auf der Berlinale 1999. Im selben Jahr erhält sie die Auszeichnung zum deutschen Shooting Star des europäischen Films. Im Herbst 2007 kommt ihr Regiedebüt »Liebesleben« nach Zeruya Shalev in die deutschen Kinos. Für ihre herausragende Darstellung der Medea in Karin Beiers »Das goldene Vlies« erhält sie 2009 beim NRW-Theaterfestival westwärts den 1. Preis als beste Darstellerin. 2010 erhält sie in der Kategorie Beste Interpretin für »Geschichte einer Ehe« den Deutschen Hörbuchpreis. Ihre Rollen am Schauspiel Köln in der Intendanz von Karin Beier: Der Gott des Gemetzels, Das goldene Vlies, Die Kontrakte des Kaufmanns.

Tickets

Eintrittspreise:

Die Karten kosten je Konzert – falls bei den Veranstaltungen nicht anders vermerkt –

  • 15 € (Normalpreis),
  • 12 € (ermäßigt),
  • 5 € (Jugendliche bis 18 Jahre und Studierende)

Die Plätze sind frei wählbar und nicht numeriert.

Vorbestellungen verfallen, wenn die reservierten Karten nicht spätestens zwei Tage vor Beginn des Konzerts bis 16.00 Uhr bei den Vorverkaufsstellen abgeholt werden.

Tickets online:

Sie können für alle Veranstaltungen Karten zum Normalpreis per email bestellen, solange der Vorrat reicht. Wählen Sie hierfür bitte den Knopf vorbestellen bei der jeweiligen Veranstaltung. Sie erhalten dann umgehend die Reservierungsbestätigung unter der von Ihnen angegebenen email-Adresse.

Kartenvorverkauf (ab 3 Wochen vor Konzertbeginn):

  • Musikalienhandlung M. Oelsner, Schillerstr. 5, Tel. 0341-9605656
  • Bundesverwaltungsgericht, Simsonplatz 1, Tel. 0341 2007-1933

Abendkasse:

Ab 1 Stunde vor Konzertbeginn im Bundesverwaltungsgericht. Reservierte Karten müssen spätestens eine halbe Stunde vor Konzertbeginn abgeholt werden.

250 Jahre Klarinette

Wenzel Fuchs

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 19.30 Uhr

Ensemble Leipzig-Berlin
Thomas Timm (Violine), Christoph von der Nahmer (Violine), Martin von der Nahmer (Viola), Jürnjakob Timm (Violoncello)

Wenzel Fuchs (Klarinette)

„Ein musikalisches Fräuleinwunder“

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-dur KV.581 „Stadler“ (1789)

Carl Maria von Weber: Klarinettenquintett B-dur op.34 (1815)

Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-moll op.115 (1891)

Aurel Trio

 

10. Oktober 2012

Aurel Trio
Thomas Timm (Violine)
Andreas Timm (Violoncello)
Frank-Immo Zichner (Klavier) „Esprit, Vitalität, Poesie“

Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviertrio Nr. 5 E-dur KV.542
(1788)

Camille Saint-Saens
Klaviertrio Nr. 1 F-dur op.18
(1863)

Franz Schubert
Notturno für Klavier, Violine und Violoncello Es-dur
D 897 (1828)

Gabriel Fauré
Trio pour violon, violoncelle et piano d-moll op.120
(1923)

Duo Urushihara/Leuschner

12. September 2012

Keiko Urushihara (Violine)
Jacob Leuschner (Klavier)

„Wie Melodien zieht es mir leise durch den Sinn“

Antonin Dvorák
Sonate für Violine und Klavier F-dur op.57 (1880)

Johannes Brahms
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 A-dur op.100
(1886)

Robert Schumann
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 d-moll op.121
(1851)

IMAL 2012 – Teilnehmerkonzert

21. Juli 2012

IMAL 2012 – Teilnehmerkonzert

 

Jean-Paul Gasparian (Klavier)
Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 5 G-dur BWV 829

 

Dominic Chamot (Klavier)
Franz Liszt
aus: Années de Pèlerinage (Première année)
Nr. 6 La Vallée d’Obermann


Florian Feilmair (Klavier)
Igor Strawinski
Petruschka

 

Agapi Triantafyllidi (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy
Fantasie fis-moll op.28

 

Tatjana Kolesova (Klavier)
Frédéric Chopin
Ballade Nr. 4 f-moll op.52

 

Rafael Lipstein (Klavier)
Franz Liszt
Rigoletto. Paraphrase du concert

In Zusammenarbeit mit: Internationale Mendelssohn Akademie Leipzig

„Missbrauchte Musik“

19. Mai 2012

Mendelssohnorchester Leipzig
Dirigent: David Timm

Zwischenwort:
Robert Schneider

„Missbrauchte Musik“

Richard Wagner
Vorspiel aus „Rienzi“
Vorspiel aus „Die Meistersinger von Nürnberg“
Siegfrieds Rheinfahrt aus „Götterdämmerung“
Trauermarsch aus „Götterdämmerung“

Franz Liszt
Les Préludes.
Symphonische Dichtung

Anton Bruckner
aus Symphonie Nr. 7 E-dur:
Allegro moderato
Adagio

Concerto grosso !

21./22. Januar 2012

„Neujahrskonzert“

Leipziger Barockorchester
Violine und Leitung: Konstanze Beyer (Violine)

Luise Haugk (Oboe)
Tereza Pavelkova (Blockflöte)
Rupprecht Drees (Trompete)

Georg Friedrich Händel
Concerto grosso G-dur op.6 Nr. 1
für 2 Oboen, Streicher und Basso continuo

Antonio Vivaldi
Concerto F-dur RV 455
für Oboe, Streicher und Basso continuo

Francesco Geminiani
Concerto grosso Nr. 12 d-moll „La follia“
nach: Arcangelo Corelli, Violinsonate op.5 Nr. 12

Gregor Joseph Werner
aus Neuer und sehr curios-Musicalischer Instrumental-Calender:
Il Gennaio:
Neu-Jahrs-Anfang, die kalte und frostige Zeit
Gegenwärtige Jahr-Zahl in den Noten
Gute Hoffnung eines glückseligen Jahres
L’Aprile:
Das Frosch-Geschrey
Il Novembre:
Der melancholische Student
Il Dicembre:
Der Schlaf oder ein Nachtstück
L’Agosto:
Das Post-Horn

Johann Sebastian Bach
Concerto grosso F-dur für Trompete, Blockflöte, Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo BWV 1047 „Brandenburgisches Konzert“ Nr. 2

Scharoun Ensemble Berlin

6. Dezember 2011

Scharoun Ensemble Berlin
Wolfram Brandl (Violine)
Rachel Schmidt (Violine)
Michael Afkham (Viola)
Richard Duven (Violoncello)
Peter Riegelbauer (Kontrabass)
Alexander Bader (Klarinette)
Markus Weidmann (Fagott)
Stefan de Leval Jezierski (Horn)

„Hans Werner Henze zum 85. Geburtstag“

Hans Werner Henze
Quattro Fantasie für Oktett

Antonín Dvorák
Tschechische Suite D-dur op.39 für Oktett

Franz Schubert
Oktett F-dur D 803

"Starke Stücke" – 200 Jahre Franz Liszt

9. November 2011

Da Sol Kim (Klavier) „Starke Stücke“ – 200 Jahre Franz Liszt

Robert Schumann,
Arabeske op.18
Kreisleriana op.16

Franz Liszt,
Ungarische Rhapsodie Nr. 13
Années de Pèlerinage, Deuxième année, Italie:
Nr. 1: Sposalizio
Nr. 6: Sonetto 123 del Petrarca
Nr. 7: Après une lecture du Dante

Trio Ex Aequo – Kurzgeschichte des Klaviertrios (Teil III)

28. September 2011

Eine musikalische Kurzgeschichte des Klaviertrios (Teil III)

Trio Ex Aequo
Matthias Wollong (Violine)
Matthias Moosdorf (Violoncello)
Gerald Fauth (Klavier)

Robert Schumann,
Klaviertrio Nr. 1 d-moll op.63

Wolfgang Rihm,
Fremde Szene III für Violine, Violoncello und Klavier

Johannes Brahms,
Klaviertrio Nr. 3 c-moll op.101

Frank Martin,
Trio für Violine, Violoncello und Klavier

Ensemble Leipzig-Berlin

7. September 2011

Ensemble Leipzig-Berlin
Thomas Timm (Violine)
Christoph von der Nahmer (Violine)
Barbara Buntrock (Viola)
Martin von der Nahmer (Viola)
Jürnjakob Timm (Violoncello)
Andreas Timm (Violoncello)

Ludwig van Beethoven,
Violinsonate Nr. 9 A-dur „Kreutzer“
Fassung für Streichquintett (1832)

Richard Strauss,
Sextett aus „Capriccio“

Arnold Schönberg,
Streichsextett op.4 „Verklärte Nacht“

Blüthner-Preisträgerkonzert

19. Juni 2011

Anastasia Dombrovska (Klavier) Eine Zeitreise am Klavier

Domenico Scarlatti,
Klaviersonate e-moll K.263
Klaviersonate B-dur K.273

Myroslav Skoryk,
Partita für Klavier Nr. 5

Ludwig van Beethoven,
Sonate Es-dur op.27 Nr. 1
„Sonata quasi una fantasia“

Franz Schubert,
Sonate A-dur op.120 (D 664)

Claude Debussy,
Etude Nr. 1 „Pour les cinq doigts“

Frédéric Chopin,
Ballade g-moll op.23 Nr. 1
Etude F-dur op.10 Nr. 8

Mit Liszt von Schumann zu Mahler

8. Mai 2011

Kammerphilharmonie Leipzig
Dirigent: Michael Köhler

Viktorija Kaminskaite (Sopran)
Tobias Berndt (Bariton)
Daniel Ochoa (Bariton)
Wolf-Dietrich Rammler (Sprecher)

Mitglieder des Max-Klinger-Chors Leipzig

„Goethe, Mahler und das Unsterbliche“

Franz Liszt,
Der nächtliche Zug
(aus: 2 Episoden aus Lenaus Faust)

Robert Schumann,
Szenen aus Goethes Faust (Auswahl):
Nr. 1: Szene im Garten
Nr. 2: Gretchen vor dem Bild der Mater Dolorosa
Nr. 6: Fausts Tod

Gustav Mahler,
„Titan. Eine Tondichtung in Symphonieform“
(1. Symphonie nach der Fassung von 1893)

Duo Brendel /Sitruk

2. März 2011

Adrian Brendel (Violoncello)
Florence Sitruk (Harfe) Duo-Recital Violoncello / Harfe

Nicolas Charles Bochsa / Jean-Louis Duport,
Nocturne concertant für Harfe und Violoncello
op.70 Nr. 3

Paul Hindemith,
Sonate für Harfe solo

Johann Sebastian Bach,
Cellosuite Nr. 1 G-dur BWV 1007

György Kurtág,
Ein Stück aus „Signs, Games and Messages“
für Violoncello solo

Franz Schubert,
Sonate für Arpeggione und Klavier a-moll D 821,
arr. für Violoncello und Harfe

Felix Mendelssohn Bartholdy,
Drei Lieder arr. für Violoncello und Harfe:
Auf Flügeln des Gesanges As-dur op.34 Nr. 2
Lied ohne Worte D-dur op.109
Suleika e-moll op.34 Nr. 4

Manuel de Falla,
Suite populaire espagnole, nach:
Siete canciones populares espanolas

Fritz Bauer – "Tod auf Raten"

1. Dezember 2010

Fritz Bauer – Tod auf Raten

Dokumentarfilm
Deutschland 2010
Buch und Regie: Ilona Ziok Der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (1903-1968), ein Schwabe jüdischer Herkunft, setzte sich 1952/53 in Niedersachsen für die Rehabilitierung der Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944 ein und war in den 1960er Jahren Initiator der Frankfurter Auschwitzprozesse. In dem Film geht es vor allem um die Darstellung der Persönlichkeit und des Lebenswerks Fritz Bauers sowie um seine wichtige Rolle bei der Ergreifung Adolf Eichmanns. Der Film zeichnet ein eindrucksvolles Porträt eines bedeutenden deutschen Juristen des 20. Jahrhunderts und erinnert an die Zeitumstände seines Wirkens.

Der Film wurde bei den Filmfestspielen 2010 in Berlin uraufgeführt und kommt im Frühjahr 2011 in die Kinos.

"Auf dass der Tod nicht scheidet"

24. November 2010

200 Jahre Schumann
„Auf dass der Tod nicht scheidet“

Dialog mit Stimmen. Ein Hörbild von Robert Mieth.
Szenische Lesung
mit Werken von Clara und Robert Schumann.

Friedhelm Eberle als Friedrich Wieck
Wolf-Dietrich Rammler als Alwin Wieck
Ketevan Warmuth (Klavier)

Stimmen:
Clara Schumann: Ellen Hellwig
Robert Schumann: Stefan Kaminsky
Davidsbündler:
Bernhard Biller, Stefan Kaminsky,
Michael May, Hans Nenoff

"Symphonische Kammermusik"

20. Oktober 2010

Philharmonisches Streichquintett Berlin
Thomas Timm (Violine)
Romano Tommasini (Violine)
Wolfgang Talirz (Viola)
Tatjana Vassiljeva (Violoncello)
Nabil Shehata (Kontrabass) „Symphonische Kammermusik“

Antonin Dvorák,
Streichquintett G-dur op.77

Astor Piazzolla,
Die vier Jahreszeiten in Buenos Aires

Antonin Dvorák,
Streichquintett Es-dur op.97 – Scherzo

Giovanni Bottesini,
Fantasia über Themen aus
Vicenzo Bellini „La Sonnambula“
für Kontrabass und Streicher

"Sturm und Regen"

6. Oktober 2010

Mareike Schellenberger (Mezzosopran)
David Timm (Hammerflügel) „Sturm und Regen“

Johannes Brahms,
Es liebt sich so lieblich im Lenze op.71,1
Ständchen op.106,1

Robert Schumann,
Der Nussbaum op.25,3
Aus den östlichen Rosen op.25,25

Clara Schumann,
Er ist gekommen in Sturm und Regen op.12,2
Sie liebten sich beide op.13,2
Der Mond kommt still gegangen op.13,4

Johannes Brahms,
Wie Melodien zieht es mir op.105,1
Immer leiser wird mein Schlummer op.105,2
Auf dem Kirchhofe op.105,4
Feldeinsamkeit op.86,2

Robert Schumann,
Dichterliebe op.48